LED Technologie Ökonomisch betrachtet

LED-Beleuchtung ökonomisch betrachtet

Auch wenn der Gesichtspunkt der Wirtschaftlichkeit in unseren Augen nicht das wichtigste Argument für eine LED-Beleuchtung darstellt, wäre es unrealistisch zu behaupten, dass ökonomische Aspekte überhaupt keine Berücksichtigung finden sollen oder dürfen. Die Vorteile der LEDs erstrecken sich auch auf das Gebiet der Wirtschaftlichkeit. Von der Herstellung über ihren Betrieb bis hin zur Entsorgung sprechen die Argumente für eine Beleuchtung mittels LEDs.

Die Herstellung von LEDs ist kostengünstig möglich.
Aus wirtschaftlicher Sicht geschieht ist die Herstellung von LEDs kostengünstiger als die Herstellung anderer Leuchtmittel. Für ihre Herstellung ist nur etwa ein Fünftel der Primärenergie notwendig, wie für die Herstellung von ausreichend Glühbirnen vergleichbarer Lichtleistung und Beleuchtungsdauer.

Der Betrieb von LED-Lampen ist günstiger möglich als bei allen anderen Leuchtmitteln.
Von den Stromkosten her betrachtet ist ihr Betrieb deutlich günstiger als alle anderen Leuchtmittel, weil moderne LED-Lampen bis zu 98% der aufgenommenen Leistung in Licht umwandeln. Dies und der Umstand, dass sie generell weniger Strom benötigen als sogar Energiesparlampen, führt je nach verglichener Beleuchtung zu einer Einsparung im Bereich von 50% (Energiesparlampen) bis zu mehr als 80% (herkömmliche Glühbirnen).

LED-Lampen benötigen kaum Wartung.
Nicht nur durch die Stromersparnis kommt es zu Einsparungen durch LED-Lampen. Auch die Wartung von LED-Lampen spart Ihr Geld, weil sie weniger intensiv gewartet und und durch ihre längere Lebensdauer seltener ausgetauscht werden müssen. Hinzu kommt, dass ein technisch bedingter Effekt herkömmlicher Energiesparlampen bei LED-Lampen nicht auftritt: Energiesparlampen verlieren ihre Leuchtkraft mit jedem Ein- und Ausschalten. Dieser Effekt kann so stark wirken, dass bereits nach einem Drittel der Brenndauer bis zu 70% der Leuchtkraft verloren gehen. Vibrationen oder Stöße verstärken diesen Effekt noch. LED-Lampen strahlen fast über ihre gesamte Lebenszeit mit unverminderter Leuchtkraft.

Video LED vs. Neonröhren

LED-Beleuchtung und Effizienz

Der Begriff der Effizienz ist untrennbar mit der Definition eines oder mehrerer Ziele verbunden, weil Effizienz definiert ist als ‚Zielerreichung (=Effektivität) mit möglichst geringem Mitteleinsatz‘.

LED-Beleuchtung ist energie-effizient.
Im Gegensatz zu herkömmlichen Leuchtmitteln, die nur zirka 5% (herkömmliche Glühbirnen) bis zu maximal etwa 80% (Energiesparlampen – Natriumdampf-Niederdrucklampe) in Licht umsetzen (der Rest wird in Wärme umgewandelt), erzeugen moderne LEDs aus bis zu 98% der zugeführten Energie sichtbares Licht.

LED-Beleuchtung ist ressourcen-effizient.
Moderne LEDs haben eine deutlich längere Lebensdauer als andere Leuchtmittel. Selbst die modernen Energiesparlampen können mit LED-Leuchten diesbezüglich nicht mithalten, weil sie schon nach etwa einem Drittel ihrer Lebensdauer bereits bis zu 70% ihrer Leuchtkraft eingebüßt haben können. Dieser technisch bedingte Effekt, der durch das Ein- und Ausschalten, aber auch durch Vibrationen oder Stöße verstärkt wird, tritt bei LED-Leuchtmitteln nicht auf.

LED-Beleuchtung ist wartungs-effizient.
Moderne LEDs benötigen weniger Wartung als herkömmliche Beleuchtungskörper. Dies ist zum Einen die Folge ihrer langen Lebensdauer, zum Anderen die Folge ihrer hohen Verläßlichkeit und Unempfindlichkeit gegenüber Störungen.

LED Ökologisch betrachtet

LED-Beleuchtung ökologisch betrachtet

LED-Beleuchtungen sind umweltfreundlich. In allen Bereichen, von ihrer Herstellung über ihre Verwendung bis hin zu ihrer Entsorgung.

Die Herstellung von LED-Leuchten ist ökologisch.
Bei der Herstellung benötigen LEDs weniger Energie und es werden weniger Schadstoffe produziert als bei allen anderen Leuchtmitteln. Es werden keine giftigen Substanzen wie Quecksilber, Halogene oder giftige Edelgase verwendet.

Der Betrieb von LED-Leuchten ist ökologisch.
LED-Leuchten verbrauchen weniger Energie für die gleiche Lichtmenge. Die Einsparungen liegen – abhängig vom verglichenen Leuchtmittel (herkömmliche Glühbirne, Natriumdampf-, Halogenlampe) im Bereich zwischen 50 – 80%.

Die Verwendung von LED-Leuchten mindert die Umweltverschmutzung.
Auch beim – zunehmend wichtiger werdenden und mehr ins Zentrum der Aufmerksamkeit rückenden – Thema der ‚Lichtverschmutzung‘ erweisen sich LED-Lampen als Lösung der Zukunft. LED-Licht ist besser richt- und steuerbar, sodass es bei gleicher Lichtmenge zu weniger störender Lichtverschmutzung kommt.

Die Verwendung von LED-Leuchten schützt bedrohte Insekten.
LED-erzeugtes Licht enthält weder einen Infrarot- noch einen Ultraviolett-Anteil, der sich vor allem auf die nachtaktive Tierwelt sehr negativ auwirkt. Wie der ORF (Landesstudio Tirol) berichtete, unternahm das Projekt „Die helle Not“ eine Reihe von 18 Versuchen, die ergaben, dass eine Metallhalogendampf-Hochdrucklampe in einer einzigen Nacht im Durchschnitt rund 1250 tote Insekten fordert. Eine LED-Lampe in gleicher Versuchsanordnung kostete nicht einmal 10% soviele Opfer. Unter diesem Aspekt rangieren die modernen Energiesparlampen ganz weit hinten, weil sie einen großen Teil des erzeugten ‚Lichts‘ im UV-Bereich emmittieren, der noch dazu für den Menschen unsichtbar ist und somit eine zusätzliche Form von Energieverschwendung darstellt.

Die Entsorgung von LED-Leuchten ist einfach.
Auch LED-Lampen müssen entsorgt werden. Im Unterschied zu den modernen Energiesparlampen fallen dabei aber keine Problemstoffe, sondern wertvolle, wiederverwertbare Rohstoffe an.

LED-Beleuchtung und Sicherheit

LED-Beleuchtung und Sicherheit

Sicherheit hat immer mit ausreichend Licht zu tun. Zuwenig zu sehen fördert Unfälle, etwa im Straßenverkehr oder bei der Bedienung von Maschinen. Auch Verbrechen geschehen häufiger im Schutz der Dunkelheit als am hellen Tag. Ferner hängt auch die subjektiv empfundene Sicherheit stark davon ab, ob genügend Licht vorhanden ist. LED und Sicherheit haben aber auch zu tun mit:

Betriebssicherheit.
Hierzu zählen die Schadenanfälligkeit und die Auswirkungen physischer Schäden am Leuchtmittel.
Wegen ihrer hohe Lebensdauer ist die Schadenanfälligkeit von LEDs sehr gering. Das generelle Fehlen von Quecksilberverbindungen, Halogenen und Schutzgasen bedeutet im Falle eines physischen Schadens an Lampen oder Leuchtmitteln, dass keinerlei negative Auswirkungen über den Schaden hinaus zu befürchten sind.

Umweltsicherheit.
Welche Schädigungen an der Umwelt können durch den Einsatz eines bestimmten Leuchtmittels an und für die Umwelt entstehen? LED-Lampen beantworten auch diese Frage souverän. Durch das Fehlen von Infrarot- und Ultraviolettanteil im Licht von LEDs wird verhindert, dass nachtaktive Insekten von LED-Leuchten angelockt werden (siehe Video ‚Die helle Not‘) und reduziert die Zahl der getöteten Insekten um bis zu 90%. Das Fehlen von Quecksilber- und Halogenbestandteilen entlastet die Umwelt und hebt die Sicherheit für die Umwelt bei Produktion, im Betrieb und bei der Entsorgung deutlich.

Investitionssicherheit.
Auch die Frage, wie sicher eine Investition ist, zählt unserer Meinung nach zum erweiterten Sicherheitsbegriff. LED-Beleuchtungen stellen die modernste und zukunftträchtigste Beleuchtungsform dar. In Verbindung mit der langen Lebensdauer und (bedingt durch die hohen Einsparungen bei den Energiekosten) überschaubaren Amortisationszeiträumen führt dies zu hoher Investitionssicherheit.