Energieeffizienz

LED Ökologisch betrachtet

LED-Beleuchtung ökologisch betrachtet

LED-Beleuchtungen sind umweltfreundlich. In allen Bereichen, von ihrer Herstellung über ihre Verwendung bis hin zu ihrer Entsorgung.

Die Herstellung von LED-Leuchten ist ökologisch.
Bei der Herstellung benötigen LEDs weniger Energie und es werden weniger Schadstoffe produziert als bei allen anderen Leuchtmitteln. Es werden keine giftigen Substanzen wie Quecksilber, Halogene oder giftige Edelgase verwendet.

Der Betrieb von LED-Leuchten ist ökologisch.
LED-Leuchten verbrauchen weniger Energie für die gleiche Lichtmenge. Die Einsparungen liegen – abhängig vom verglichenen Leuchtmittel (herkömmliche Glühbirne, Natriumdampf-, Halogenlampe) im Bereich zwischen 50 – 80%.

Die Verwendung von LED-Leuchten mindert die Umweltverschmutzung.
Auch beim – zunehmend wichtiger werdenden und mehr ins Zentrum der Aufmerksamkeit rückenden – Thema der ‚Lichtverschmutzung‘ erweisen sich LED-Lampen als Lösung der Zukunft. LED-Licht ist besser richt- und steuerbar, sodass es bei gleicher Lichtmenge zu weniger störender Lichtverschmutzung kommt.

Die Verwendung von LED-Leuchten schützt bedrohte Insekten.
LED-erzeugtes Licht enthält weder einen Infrarot- noch einen Ultraviolett-Anteil, der sich vor allem auf die nachtaktive Tierwelt sehr negativ auwirkt. Wie der ORF (Landesstudio Tirol) berichtete, unternahm das Projekt „Die helle Not“ eine Reihe von 18 Versuchen, die ergaben, dass eine Metallhalogendampf-Hochdrucklampe in einer einzigen Nacht im Durchschnitt rund 1250 tote Insekten fordert. Eine LED-Lampe in gleicher Versuchsanordnung kostete nicht einmal 10% soviele Opfer. Unter diesem Aspekt rangieren die modernen Energiesparlampen ganz weit hinten, weil sie einen großen Teil des erzeugten ‚Lichts‘ im UV-Bereich emmittieren, der noch dazu für den Menschen unsichtbar ist und somit eine zusätzliche Form von Energieverschwendung darstellt.

Die Entsorgung von LED-Leuchten ist einfach.
Auch LED-Lampen müssen entsorgt werden. Im Unterschied zu den modernen Energiesparlampen fallen dabei aber keine Problemstoffe, sondern wertvolle, wiederverwertbare Rohstoffe an.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar